Mini Bio-Camper:

 

Nach dem erfolgreichen schadstoffarmen Ausbau eines MCS-gerechten Wohnmobils (siehe hierzu…) wurde ein neues Projekt abgeschlossen.

Ein Anhänger wurde schadstoffarm und möglichst autark ausgebaut. Der Mini-Bio-Camper dient als „Wohnzimmer“ und bietet noch einen Schlafplatz für eine Person.

 

Als Basis diente ein neuer PKW-Kastenanhänger der Fa. TOMPLAN Typ TSDS 250 vorn abgeschrägt. Als Zusatz-Ausstattung wurden zwei Fenstern, Dachluke und eine Seitentür geordert.

Der Hänger war werksseitig mit einer Heckflügeltür, gebremst und mit Achsstoßdämpfern ausgestattet.

Das Leergewicht betrug 423 kg, so dass für den Ausbau noch maximal rund 300 kg zur Verfügung standen. Der Ausbau selbst hat dann rund 250 kg ausgemacht, so dass noch eine geringe Zuladung von 70 kg besteht. Es ist allerdings geplant den Hänger um ca. 150 kg aufzulasten.

Die (Innen-)Maße sind 250 x 125 x 150 cm (LxBxH) und gestatten eine gewisse Bewegungsfreiheit.

 

Der serienmäßige Aufbau aus 25 mm Sandwichplatten (Holz) wurde komplett innen mit einer lösemittelfreien Abschirmfarbe (YShield Dry54) gegen hochfrequente elektromagnetische Felder (z.B. Mobilfunk, WLAN) von außen gestrichen, bevor mit dem Ausbau begonnen wurde.

 

Als Dämmung wurden lösemittelfreie PE-Platten (X-Trem 20mm Fa. reimo) zwischen aufgeschraubte Leisten geklemmt. Die Innenverkleidung wurde aus Holzfaser-Platte (Flexaform Struktura) aufgeschraubt.

Der gedämmte Boden wurde mit Sensao Vinyl-Ferigboden (weichmacherfrei) ausgelegt.

 

Die Innenverkabelung (230 V) erfolgte komplett mit geschirmten Elektroleitungen (Biologa-Danell).

 

Auf der Dachschräge vorn wurde ein 80 Wp Solarpanel (Büttner)aufgebracht. Bei Bedarf kann ein mobiles PV-Solarpanel mit 120 Wp dazugeschaltet werden.

Im vorderen Bereich wurde eine 85 Ah-AGM Batterie mit Solarregler und Ladegerät eingebaut. Der Anhänger wurde mit 12-V komplett verkabelt. Somit ist eine autarke Nutzung möglich.

 

Die Möbel wurden aus Paulownia Leimholzplatten hergestellt. Diese Holzplatten sind formaldehydfrei verleimt und enthalten keine Schadstoffe. Außerdem sind sie sehr leicht.

Die Oberflächenbehandlung erfolgte mit seiner schadstoffreien Kreidefarbe (yellowchair). Beanspruchte Oberflächen können noch mit einen schadstofffreien Wachs (yellowchair) behandelt werden.

Es wurden keinerlei Kleber oder lösemittelhaltigen Farben und Lacke verwendet.

Als Sitzauflagen wurden handelsübliche Sitzkissen verwendet. Als Matratze wird eine Kaltschaum-Auflage verwendet.

 

Eine orientierende VOC-Messung hat den schadstofffreien Ausbau bestätigt und somit ist der Bio-Camper auch für empfindliche Menschen (z.B. MCS, EHS) geeignet.

 

Bei Interesse können Fragen gern schon beantwortet werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© öko-logo Schadstoffanalytik & Baubiologie

Hier finden Sie uns:

öko-logo
Ingienieurbüro für Schadstoffanalytik & Baubiologie

Dipl.-Ing. Volkmar Hintze
Erlenweide 7
94121 Salzweg-Straßkirchen

Tel.: 08505 - 918 633 + 918 603
Fax: 08505 - 918 634

E-Mail: mail(ät)oeko-logo.eu